Sailing A B Sea - Aannsha und Barry

Reisebegegnungen – Sailing A B Sea

Kommentare 1
Reisefreunde, Türkei

Wesentliche Elemente einer großen Reise sind Eindrücke von unbekannten Gegenden, spektakulären Landschaften und Zeugnisse von fremden Kulturen. Vor allem aber sind es Begegnungen mit anderen Menschen. Seien es kurze Begegnungen mit Einheimischen, die uns Fremde freundlich und hilfsbereit empfangen, seien es längere wie zum Beispiel beim Couchsurfing in Myanmar oder aber Begegnungen mit anderen Reisenden, die häufig eine ähnliche Lebenseinstellung teilen, woraus sich echte Freundschaften bilden können, wie zum Beispiel bei Astrid und Lolly, die wir vor Jahren auf der Überfahrt von Kolumbien nach Panama kennengelernt haben.

Natürlich gibt es auch mal negative Erlebnisse wie zum Beispiel beim Miesen Mönch von Mandalay, was aber tatsächlich eine große Ausnahme bleibt.

Aannsha und Barry von der A B Sea

Wir möchten in dieser neuen Kategorie „Reisebegegnungen“ versuchen, faszinierende Menschen und ihre Geschichten zu teilen und machen den Anfang mit Aannsha und Barry. Kennengelernt haben wir die beiden am Heilig Abend bei Jens und sie sind uns in der kurzen gemeinsamen Zeit schon sehr ans Herz gewachsen. Wie wir verbringen auch sie den Winter in der Türkei und liegen mit ihrer Yacht „A B Sea“ im Stadthafen von Kaş, bevor sie im Frühjahr Kurs entlang der türkischen Küste bis nach Griechenland setzen.

Vor rund zwei Jahren haben sie den Entschluss gefasst, ihr gesamtes Hab und Gut in Australien zu verkaufen, ein Segelboot zu erwerben, um damit um die Welt zu segeln und ihren Lebensunterhalt durch YouTube Videos zu finanzieren. Und das, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt noch nie einen Fuß an Bord eines Segelschiffes gesetzt hatten.

Eine Idee wird geboren

Sailing A B Sea - Barry

„Ich erinnere mich genau, wann der erste Samen dieser Idee gepflanzt wurde“, erzählt Barry. „Es war am 31. Juli 2016. Wir verbrachten den Tag mit einem alten Freund auf dessen Motorboot, welches er sich eben erst gekauft hatte. Als wir abends zurückfuhren, hatten wir den Gedanken, selbst ein Boot anzuschaffen, um damit zum Tauchen aufs Meer zu fahren.“
Kurze Zeit später stolperte Barry zufällig über den YouTube Kanal von SV Delos, mit über 300.000 Abonnenten zurzeit einer der erfolgreichsten YouTube Segelkanäle. Er begann ein Video nach dem anderen anzusehen. Ein weiterer Samen war gepflanzt.

Wie alles begann

Ein Bootstrip und ein paar YouTube Videos bringen allerdings sicherlich noch nicht jeden dazu, alles hinter sich zu lassen und ein neues Leben zu beginnen. Aannsha und Barry prägt eine lange gemeinsame Zeit voller Reisen und eine große Lust an Unabhängigkeit und Freiheit. Sie kennen sich bereits seit den frühen 80er Jahren, als sie beide in ihrer Heimat Großbritannien Ausbildungen bei Banken absolvierten. Schnell erkannten sie, dass ein Leben hinter Bankschaltern nicht zu ihnen passen würde, kündigten und verbrachten neun Monate in Südfrankreich, wo Barry als DJ Geld verdiente. Wieder zurück in England ließen sie sich von Barrys Vater überreden, ein Haus zu kaufen und ein bürgerliches Leben zu beginnen. Es dauerte nur ein Jahr, bis die Enge dieses Lebens ihre Beziehung zerbrach.

Getrennte Wege

Anschließend landete Aannsha in Australien, wo sie sich dauerhaft niederließ, während Barry nach Teneriffa zog. Die nächsten 12 Jahre stand er Abend für Abend am DJ Pult. Dann hatte Aannsha einen Traum über Barry, der so intensiv war, dass sie sich von seiner Mutter in England seine Telefonnummer besorgte und ihn auf Teneriffa anrief. Wenig später besuchte sie ihn auf der Insel und schon kurz nach ihrem Wiedersehen wurde ihnen klar, dass sie zusammen eine Familie gründen wollten. Also zog Barry zu Aannsha nach Australien. Im Oktober 1998 kam ihr Sohn Luke zur Welt.

Die Idee reift

Das war der Moment, in dem sie endgültig sesshaft wurden. Endgültig? Natürlich nicht. Sie wollten ihrem Sohn eine behütete Heimat geben, die nicht von ständigem Wechsel geprägt sein sollte. Und so blieben sie so lange an einem Ort, bis er auf eigenen Beinen stand. Als Luke allerdings mit 19 Jahren einen guten Job hatte und verkündete, dass er von zu Hause ausziehen wollte, war Aannshas und Barrys Grund für die Sesshaftigkeit hinfällig geworden. Und so konnten ein paar Samen in sehr fruchtbaren Boden gesetzt werden.

Sailing A B Sea - Aannsha

Zumindest bei Barry. Als er Aannsha zum ersten Mal seine Idee eröffnete, war sie gar nicht begeistert. „Wir hatten beide über die Jahre viele Kleinigkeiten in uns hineingefressen, anstatt Konflikte offen anzusprechen. Das führte dazu, dass wir uns in den letzten Jahren häufig in die Haare bekamen, aber nie auf den Grund der Dinge gingen. Ich wusste, dass wir wieder lernen mussten, über unsere Probleme zu sprechen, ohne uns zu beschuldigen und zu verletzen. Andernfalls wäre ein Leben in der Enge eines Bootes unvorstellbar.“

Und so fingen die beiden nicht nur an, endlose Stunden im Internet zu recherchieren, bis sie sich so viel Wissen über Segelyachten angeeignet hatten, dass sie zuversichtlich eine Wunschkonfiguration zusammenstellen konnten. Sie setzten sich auch regelmäßig zu Aussprachen zusammen und erarbeiteten sich grundlegend neu, wie sie miteinander kommunizierten. „Es ist dabei etwas wunderbares mit unserer Beziehung passiert“, sagt Aannsha. „Wir sind stärker, glücklicher, lachen häufiger und genießen eine ehrlichere, innigere Vertrautheit als zuvor.“

Es wird ernst

Da nun beide mit gleicher Energie den Plan verfolgten, ging alles überraschend schnell. In etwas über drei Monaten renovierten sie in Eigenleistung ihr Haus und verkauften ihre gesamten Besitztümer. Im Oktober 2017 wurde der Vertrag zum Verkauf des Hauses unterzeichnet, nachdem es nur eine Woche angeboten worden war. Im Dezember flogen sie nach Spanien, um dort in 17 Tagen die Grundlagen des Segelns zu erlernen und sich nach einer Yacht umzusehen.

Diese Phase war erheblicher schwieriger als sie sich hier liest. Eine solche Entscheidung führt unweigerlich zu schlaflosen Nächten. Sie bedeutet, sich von allem zu trennen, alles hinter sich zu lassen und sich auf einen Weg ins Neue und Ungewisse zu begeben. Für diesen Mut bewundern wir die beiden.

Die eigene Yacht, die „A B Sea“, haben Aannsha und Barry im April 2018 gekauft und seitdem leben sie auf ihr.

Segelboot "A B Sea" im Stadthafen von Kaş.

Die A B Sea im Stadthafen von Kaş.

Sie arbeiten konsequent an ihrem Plan, ein Einkommen über Social Media Kanäle zu erzielen. Wenn ihr sie unterstützen möchtet, dann abonniert am besten ihren YouTube-Kanal und guckt immer wieder mal rein oder unterstützt sie direkt bei Patreon:
Sailing A B Sea bei YouTube
Sailing A B Sea bei Patreon

Wer lieber liest als Videos guckt, dem seien ihr Blog und ihre Facebook-Seite ans Herz gelegt:
Sailing A B Sea’s Blog
Sailing A B Sea bei Facebook

Wir wünschen Aannsha und Barry alles erdenklich Gute auf ihrem weiteren Weg. Ihr werdet uns fehlen aber wir werden euch begleiten, in Gedanken und auf allen Kanälen!

Sailing A B Sea - Aannsha und Barry

1 Kommentar

  1. Ingrid und Herbert

    Hallo, Ihr lieben Zwei!
    Voller Interesse haben wir den ausführlichen Bericht über Aannsha und Barry gelesen. Die besten und interessantesten Geschichten schreibt das Leben selbst. Wir bewundern die Beiden und wünschen ihnen stets gutes Kielwasser. Auch ihren Blog werden wir verfolgen.
    Euch beiden Roadrunnern wünschen wir gute Fahrt auf allen neuen Wegen und freuen uns auf die nächsten Nachrichten, auch wenn es wahrscheinlich diesmal etwas länger dauert, bis wir wieder was von Euch lesen können.
    Ganz liebe Grüße Mam und Herbert

Schreibe einen Kommentar