Unsere Reiserouten

Die Reiseroute unseres Overland Roadtrips lässt sich sich in zwei Teile untergliedern. Der erste führte uns über ein Jahr von Deutschland entlang der Seidenstraße bis in die Mongolei und wieder zurück. Unten findet ihr eine Karte und Details. Nachdem wir zurück waren, standen einige Änderungen am Fahrzeug an, wie zum Beispiel stärkere Federn und Stoßdämpfer, neue Batterien und diverse andere Modifikationen (mehr dazu hier). Zudem machten wir uns an die Vorbereitung der nächsten Tour in Richtung Afrika.

Wo sind wir gerade?

Guckt rein bei Polarsteps. Abhängig davon, ob wir eine Online-Verbindung haben, könnt ihr dort unsere Route auf einer Karte mal mehr, mal weniger zeitverzögert nachverfolgen.

Mittlerer Osten und Ostküste Afrika ab 29.1.2020

Reiseroute Mittlerer Osten und Afrika
Karte erstellt mit http://www.mapz.com

Dieser Abschnitt der Reise soll uns und Ramon zunächst ab Italien mit einem Frachtschiff nach Israel führen. Von dort möchten wir nach Jordanien und Saudi-Arabien, welches erst ab September 2019 seine Pforten dem Tourismus geöffnet hat. Die Möglichkeit, ein Land zu besuchen, welches so lange einem breiten Besucherstrom verschlossen blieb, reizt uns besonders. Von Saudi-Arabien planen wir mit einer Fähre über das Rote Meer in den Sudan überzusetzen. Ab dann geht es immer südwärts. Äthiopien, Kenia, Uganda, Ruanda und Tansania stehen auf dem Programm. Nun wird unser Plan immer schwammiger. Wir werden unterwegs sehen, für welche Länder und welche genaue Route wir uns entscheiden.

Seidenstraße: 11.9.2018 bis 15.10.2019

Karte der gelplanten Reiseroute von Deutschland in die Mongolei und zurück

Die Reiseroute führte zunächst nach Süden über Österreich, Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Albanien und Griechenland. Dort bog sie Richtung Osten ab und folgte den Spuren der Seidenstraße durch die Türkei, Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgistan, Kasachstan, kurz nach Russland, um gleich wieder in die Mongolei queren.

Da wir erst recht spät im Jahr losfahren konnten, hatten wir schon zu Beginn geplant, in einer Region mit erträglichen Temperaturen eine Pause einzulegen, bevor es in die hoch gelegenen Passagen der Strecke ging. Die Wahl für unser Winterdomizil fiel auf Kaş in der Türkei.

Nachdem wir dann unseren Aufenthalt in der Mongolei bis zum letzten möglichen Tag ausdehnten, traten wir quer durch Russland den Weg zurück in Richtung Europa an. Nicht immer einen Schritt schneller als der schon einsetzende Winter.

Einen Überblick aller besuchten Länder findet ihr hier.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments