Asien Iran

Qeshm Island

Namakdan Salzhöhle auf Qeshm Island, Iran

Über ein Monat ist vergangen seit unserem letzten Blogpost. Eine Menge Kilometer liegen zwischen uns und den hier gezeigten Bildern. Inzwischen sind wir einmal von Süd nach Nord durch den Iran gefahren, haben Turkmenistan ebenfalls von Süd nach Nord durchquert und sind nun in Usbekistan angekommen. Wir werden in den nächsten Beiträgen ein paar visuelle Eindrücke der vergangenen rund zweieinhalbtausend Kilometer nachliefern.

Beginnen wir mit dem äußersten Süden des Iran, mit Qeshm Island, von wo wir schon ein paar Bilder gepostet hatten. Die Insel hat allerdings eine fantastische Landschaft zu bieten, so dass sich noch ein Beitrag lohnt. Sie ist die größte Insel des Iran und liegt im Persischen Golf. Der Oman ist nur noch 60 Kilometer entfernt. Entsprechend heiß und trocken zeigt sich das Klima. Wir sehen nochmals ein Bild des Valley of the Statues, welches auch auf den letzten beiden Fotos des vorherigen Beitrags gezeigt ist, Dau Boote am Strand des kleinen Dörfchens Guran, Daggi im Chahkooh Canyon und die Namakdan Salzhöhle, die uns, wie auch schon der Salzdom Kuh-e Namak, überwältigt hat. Es sind unglaubliche Naturschauspiele, die nur von wenigen Touristen besucht werden, was die Reise dorthin besonders lohnenswert macht.


Für Matsch&Piste haben wir einen ausführlichen Bericht über unsere Reise durch den Iran geschrieben. Wenn ihr mehr erfahren möchtet über Visa, die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug, Dieselqualität und -verfügbarkeit und unsere gefahrene Route inklusive der GPS Koordinaten der Sehenswürdigkeiten, dann kommt ihr hier direkt zum Artikel: Iran abseits der Hauptrouten

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
älteste
neueste
Inline Feedbacks
View all comments